Gastbeitrag: Balance im Alltag und die besondere Unterstützung durch eine ausgewogene Ernährung

Stress auf der Arbeit, Haushaltskram, der erledigt werden muss, ein Päckchen, das unbedingt zur Post gebracht werden will und der Einkauf erledigt sich auch nicht von selbst. Wer kennt diese Tage nicht, an denen es viel zu viel zu tun gibt und die Zeit einfach zu knapp zu sein scheint. Manchmal ist es nur allzu schwierig, im Alltag die richtige Balance zu finden, um alle wichtigen Aufgaben erledigt zu bekommen, gleichzeitig aber auch Zeit mit seiner Familie und den Freunden wie auch mit sich selbst zu verbringen.

Durchgehend hohe Stresslevel, ausgelöst durch verschiedene Faktoren wie Streit mit dem Partner, eine nicht enden wollende To-Do-Liste oder ein Berg von Arbeit im Job, erhöhen den Blutdruck und wirken sich negativ auf Körper und Psyche aus. Deshalb ist es sehr wichtig, den richtigen Rhythmus zu finden und auf sich und seinen Körper zu achten- auf die Signale des eigenen Körpers hören und diese richtig deuten lernen.

Hier sind also meine Top Ten Tipps für mehr Balance im Alltag.

 

  1. Spazieren gehen! Nichts ist so wichtig, wie an die frische Luft zu kommen, dem Körper Bewegung zu gönnen und die Gedanken wandern zu lassen, während man im Wald den Vögeln beim Singen zuhört, den Blick über das satte Grün oder Gold, wie jetzt im Herbst, schweifen lässt und so nicht nur dem Körper, sondern auch dem Gehirn eine kleine Auszeit genehmigt. Wenn man keinen Wald in der Nähe hat, sind Feldwege ebenfalls ideal, um mal rauszukommen und durchzuatmen.
img_1686-1
  1. Das Handy auch mal Abschalten! Oder zumindest auf Flugmodus stellen. So ist man für eine Weile ungestört und kann sich wichtigeren Dingen widmen, z.B. mit der Familie einen Kaffee trinken oder in Ruhe ein schönes Buch lesen.
  2. Beruf und Privatleben trennen. Gerade für Menschen, die von zuhause aus arbeiten, ist es sehr wichtig, Arbeit und Privates nicht zu vermischen und sich nach Feierabend nicht mehr mit den Emails zu beschäftigen.
  3. Organisationshilfen. Es gibt verschiedene Apps (sowohl für den Laptop als auch für’s Handy), die einem dabei helfen, alltägliche Aufgaben leichter und effektiver zu managen und auch ja nichts zu vergessen (z.B. Todoist).
  4. Sich regelmäßig Zeit für Freunde nehmen. Egal, wie stressig der Arbeitstag war- sich mit Freunden für 2 Stunden zum Dinner oder auf einen Drink verabreden, gibt dem Tag einen schönen Ausklang und man fühlt sich garantiert besser danach, auch wenn man sich eigentlich erschöpft und müde fühlt.
  5. Apropos Müdigkeit- regelmäßig ausreichend schlafen ist essentiell, um dem Körper eine Auszeit zu gönnen und wieder zu Kräften zu kommen. Der Körper kann nur viel leisten, wenn es zuvor ausreichend Erholung hatte. Zu wenig Schlaf wirkt sich negativ auf Stimmung, Wohlbefinden und Produktivität aus. Also: lieber eine halbe Stunde eher ins Bett gehen, dann fühlt man sich am nächsten Tag munterer, fitter und energetischer.
  6. Genug trinken! Und zwar Wasser (am besten still), ungesüßten Tee oder natürliche Fruchtsäfte. Ziel sollten 2-3 Liter am Tag sein. Finger weg von gezuckerten Erfrischungsgetränken oder zu viel Koffein. Ein Kaffee am Morgen darf es ruhig sein. Eine gesündere Alternative ist eine Tasse belebender Matchatee oder auch ein grüner Shot aus Weizengraspulver. Einfach 1-2 TL mit rund 4cl Wasser gut verrühren und einen Schuss Zitrone dazu. Ein absoluter Muntermacher am Morgen der Energie bringt und den Stoffwechsel anregt.
  1. Keine Fertiggerichte! Die Verlockung, nach einem langen Tag nur einmal schnell ein Tiefkühlgericht aus dem Supermarkt in der Mikrowelle aufzuwärmen, anstatt etwas Vernünftiges zu kochen, ist oft groß- sollte aber eher die absolute Ausnahme sein. Wenn keine Zeit und Geduld für’s Kochen am Abend da ist, bietet es sich an, am Wochenende größere Mengen vorzukochen und im Kühlschrank aufzubewahren. So hat man immer etwas Gesundes und Frisches griffbereit, wenn man nach Feierabend nach Hause kommt.
lauraherde-burger
  1. Eat the Rainbow! Viel frisches Obst und Gemüse am Tag ist wichtig, um den Körper mit allen wichtigen Nähr- und Mineralstoffen zu versorgen, damit er leistungsfähig ist und gesund bleibt. Und in einem gesunden Körper wohnt schließlich auch ein gesunder Geist. Menschen, die sich ausgewogen ernähren, tun ihrem Körper etwas Gutes und fühlen sich dadurch auch besser. Das spiegelt sich auch in der Stimmung, dem Aussehen und der Selbstwahrnehmung wieder. Ideal sind 3 Hände voll Obst und 5 Hände voll Gemüse am Tag. Man darf sich aber natürlich auch mal in Maßen etwas Süßes oder weniger Gesundes gönnen #balanceiskey 😉 Und zwar ohne schlechtes Gewissen! Dafür wird am nächsten Tag wieder etwas gesünder gegessen.
  2. Das eigene Essen schön anrichten und mit Superfoods aufpeppen. Fakt ist: das Auge isst mit und man freut sich einfach mehr über ein leckeres Gericht, das auch noch schön angerichtet ist. Durch die Verwendung von Superfoods wird die Nährstoffdichte erhöht und dem Körper werden noch mehr wichtige Vitamine und Mineralien zugeführt. In diesem Beitrag könnt ihr ein paar meiner Lieblinge sehen, in einem separaten Beitrag verrate ich euch auch noch zwei Rezepte, die euch hoffentlich zur Inspiration dienen.
lauraherde-rainbow1
lauraherde-smoothiebowl
lauraherde-instagram1

Gastbeitrag von Laura Herde

Instagram: eco_not_ego

 

Hier geht’s zu Lauras Superfood Porridge Rezepten!

Leave a Reply